Kreisverband Erlangen/Erlangen-Höchstadt

Stadtrat Erlangen

Alternative für Deutschland (AfD)
Kreisverband Erlangen/Erlangen-Höchstadt
24.09.2020


Bemerkenswertes aus dem Erlanger Stadtrat

Am Donnerstag 24.09.2020 fand die erste Erlanger Stadtratssitzung nach der Sommerpause statt. Ein Tagesordnungspunkt war ein Dringlichkeitsantrag, gestellt von KlimaListe, ödp und den Linken: Geflüchtete aus Moria aufnehmen.

Hierzu stellte Stadtrat Siegfried Ermer (AfD) den Geschäftsordnungsantrag auf Nichtbehandlung mit diesem Antrag, da wegen Nichtzuständigkeit des Stadtrats in dieser Sache keine Dringlichkeit bestand. Da spontan darauf OB Janik formal Widerspruch erhob wurde über den Geschäftsordnungsantrag (voller Wortlaut, hier klicken) abgestimmt und dieser gegen die beiden Stimmen der AfD-Stadträte abgelehnt

So kam es dann zur Aussprache, wo sich sogleich OB Janik mächtig für die Aufnahme der „Flüchtlinge“ aus Moria ins Zeug legte.

In seiner Rede vertrat Stadtrat Siegfried Ermer (AfD) folgenden Standpunkt der AfD: der Staat kann sich nicht von Brandstiftern, die mutwillig das Leben Unschuldiger gefährden, erpressen lassen und dadurch sogar Nachahmer motivieren. Selbstverständlich jedoch sind wir für Hilfe an Ort und Stelle um die dortigen Zustände schnell zu beenden. Doch das ist Sache des Bundes und nicht des Stadtrats (Voller Wortlaut der Rede, hier klicken).

Seltsames Demokratieverständnis

Doch kaum hatte Herr Ermer das erste Wort gesprochen, entstand eine laute Geräuschkulisse. Viele Kollegen des linken Lagers standen von ihren Plätzen auf, liefen hin und her, traten in kleinen Gruppen zusammen und unterhielten sich angeregt. Teilweise war der Stadtrat Ermer kaum zu verstehen.

OB Janik schaut zu

Unverständlich für die Beteiligten und sicherlich für viele Zuschauer war, dass OB Janik das respektlose Treiben gewähren ließ und keinerlei Anstalten machte, die entsprechenden Personen zur Ordnung zu rufen.

Eine Anzahl der Stadtratsmitglieder benimmt sich bereits in der neuen Amtszeit zum wiederholten Mal daneben und der OB sieht zu.

Erlangen, „offen und tolerant aus Tradition“? Da scheint nur ein Fenster offen zu sein, das der Antidemokraten im Stadtrat, die andere Meinungen nicht gelten lassen wollen.

Landkreis Erlangen-Höchstadt 03.05.20

Gegendarstellung zum Artikel AfD-Kreisräte stimmen für Flüchtlingsaufnahme“ der Süddeutschen Zeitung vom 14.09.2020

Am Montag, den 14.09.2020 veröffentlichte die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) einen Artikel über das Abstimmungsverhalten der AfD im Kreistag Erlangen-Höchstadt mit der Überschrift „AfD stimmt für Flüchtlingsaufnahme“.

Die AfD-Fraktion im Kreistag weist die Darstellung der Pressemitteilung und deren Inhalt in aller Deutlichkeit zurück. Weiterlesen

Pressemitteilung

Alternative für Deutschland (AfD)
Kreisverband Erlangen/Erlangen-Höchstadt
22.05.2020, 2350 Zeichen, 332 Wörter


Verlogene Politik
Die Scheinheiligkeit von Toleranz und Demokratieverständnis

Nachdem die AfD neben allen überregionalen Parlamenten nun auch auf kommunaler Ebene in viele Stadt- und Kreisparlamente eingezogen ist, zeigt sich die Verlogenheit der Blockparteien aus CSU, SPD und den Grünen ganz deutlich.
Besonders ausufernd und drastisch ist es aktuell in Höchstadt a. d. Aisch. >>Weiterlesen<<

Informationsstand des OV Aischgrund/ Höchstadt auf dem Marktplatz.

Der Kreisverband Erlangen/ Erlangen-Höchstadt bedankt sich für Ihr Vertrauen. Sie haben uns in den Stadtrat Erlangen, Höchstadt a.d.A. und Herzogenaurach gewählt. Weiterhin wurden wir von Ihnen auch in den Kreistag Erlangen-Höchstadt gewählt.

Stadträte Erlangen

Stadtrat Herzogenaurach

Stadtrat Höchstadt

Siegfried Ermer
Siegfried Ermer
Christine Otter
Christine Otter
Roland Reichelsdorfer
Roland Reichelsdorfer
Christian Beßler
Christian Beßler

Mitglieder im Kreistag Erlangen-Höchstadt

René Jentzsch
René Jentzsch
Fraktionsvorsitzender
Beatrice Bieger
Beatrice Bieger
Stellv. Fraktionsvorsitzende
Christian Beßler
Christian Beßler
Stellv. Fraktionsvorsitzender

Herzlich willkommen!

bei der AfD – Kreisverband Erlangen/Erlangen-Höchstadt

Sehr geehrte Besucher unserer Internetseite,
zusammengefunden haben wir uns als Bürger mit unterschiedlicher Geschichte und Erfahrung, mit unterschiedlicher Ausbildung, mit unterschiedlichem politischen Werdegang. Das geschah in dem Bewusstsein, dass es an der Zeit war, ungeachtet aller Unterschiede, gemeinsam zu handeln und verantwortungsbewusst zu tun, wozu wir uns verpflichtet fühlen. Wir kamen zusammen in der festen Überzeugung, dass die Bürger ein Recht auf eine echte politische Alternative haben, eine Alternative zu dem, was die politische Klasse glaubt, uns als „alternativlos“ zumuten zu können. Wir setzen uns mit ganzer Kraft dafür ein, unser Land im Geist von Freiheit und Demokratie grundlegend zu erneuern und eben diesen Prinzipien wieder Geltung zu verschaffen.

Wir sind offen gegenüber der Welt, wollen aber Deutsche sein und bleiben. Wir wollen die Würde des Menschen, die Familie mit Kindern, unsere abendländische christliche Kultur, unsere Sprache und Tradition in einem friedlichen, demokratischen und souveränen Nationalstaat des deutschen Volkes dauerhaft erhalten.

Unsere Ziele werden Wirklichkeit, indem wir den Staat und seine Organe wieder in den Dienst der Bürger stellen, so wie es der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller Regierungsmitglieder vorsieht:

———————————————————————————————————————————————————–

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

Hier gelangen Sie zu den Leserbriefen

Machen Sie mit

und werden Sie AfD-Mitglied.

Unterstützen Sie uns,

indem Sie jetzt spenden.

Facebook News

zur Fanpage wechseln

AKTUELLES